# 040 Das Psychologie-Desaster oder wer Du ganz bestimmt nicht bist!

 

 

Sind wir gut oder schlecht?! Die Psychologie hat ein desaströses Menschenbild! Denn sie sagt, dass wir tief in uns ein „Selbst“ haben und meint damit tatsächlich das, was wir MEINEN zu sein (m.a.W. unser Selbst-BILD). Warum das ein haarsträubender Unsinn ist und welche desaströsen Folgen er für uns alle hat, hörst Du in dieser Episode. Und natürlich auch, wie wir diesen Unsinn überwinden können – psycho-logisch und neu …

Shownotes:

In dieser Folge wird es richtig philosophisch! Aber, keine Sorge, diese Art von Philosophie ist absolut praxisrelevant. Denn es geht darum, wer Du bist. Beziehungsweise, wer wir sind. Die Psychologie sagt, dass wir einen Kern dessen haben, wer oder was wir „selbst“ sind. Und so nennt sie diesen Kern auch unser „Selbst“. Dieses „Selbst“ ist nach der gängigen psychologischen Definition das, was wir GLAUBEN zu sein. In dieser Folge hörst Du, warum ich sage, dass das ein haarsträubender Unsinn ist, der unglaublich viel Leid nach sich zieht!
Hier ein Beispiel: Wenn wir wären, was wir GLAUBEN zu sein, wären wir tatsächlich minderwertig, wenn wir GLAUBEN, minderwertig zu sein. Und tatsächlich kann man in psychologischen Lehrbüchern lesen, dass wir „einen geringen Selbstwert“ haben, wenn wir glauben, minderwertig zu sein! Eine anderes „psychologisches Desaster“: „Narzissmus ist das STREBEN nach Selbstwert“ …
Diese und andere Aussagen zum Menschenbild der Psychologie nehme ich in dieser Folge unter die Lupe. Und ich erkläre, warum das Menschenbild der Psychologie erstens fatale Irrtümer enthält und zweitens welche desaströsen Auswirkungen es für uns alle hat!
Aber, bei aller Kritik ist es mir immer wieder wichtig zu sagen, dass wir der Psychologie sehr viel verdanken. Schließlich hat sie sehr viel dazu beigetragen, dass wir uns besser verstehen und besser mit uns und anderen umgehen! Nur in einem zentralen Punkt liegt sie desaströs daneben: In ihrem Menschenbild!

Ablauf:
2:30 Die Psychologie und die Psychotherapie sind sehr hilfreich!
4:30 Grundlegende psychologische Konzepte zum Selbstbild kommen aus der Hölle!
4:45 So wichtig ist unser Selbstbild!
6.00: Wer sind wir selbst? Die desaströse Definition der Psychologie.
7.15 Die Psychologie bringt „objektiv“ und „subjektiv“ durcheinander.
9:30 Die Reaktionen meiner Kollegen auf die krassen Irrtümer der Psychologie.
12:30 Auch im Volksmund finden wir den Irrtum: „Ich bin so“, obwohl das nur ist, was wir GLAUBEN, zu sein.
13:20 Die desaströsen Auswirkungen der üblichen psychologischen Konzepte in der Psychotherapie.
15:30 Die Idee der „Abwertung“ in der Psychologie …
16:10 Die Idee von Narzissmus in der Psychologie ist ein völliger Unsinn.
18:10 Ein nachträglicher EINSCHUB zu den psychologischen Narzissmus- und Selbstwert-Konzepten und warum ein humanistische Ansatz VIEL besser funktioniert.
21:45 (Nach dem Einschub) Ein logischeres und hilfreicheres Konzept von Narzissmus.
22:45 So viele kluge psychotherapeutische Kollegen …!
23:00 Wie wichtig unser Selbstbild ist, individuell, gesellschaftlich und global.
26:20: Lena fragt, was man tun kann, wenn man Probleme mit seinem Therapeuten hat.
30:00 Was Ihr – mit und ohne Psychotherapie – für Euer Selbstbild tun könnt!

Weitere Informationen und ganz konkrete Anleitungen zu den Themen dieses Podcastes findest Du in meinem Buch „Hör auf, Dich fertig zu machen“. Und natürlich bei Instagram unter „psycho-logischundneu“, auf meiner Webseite „psycho-logischundneu.de“ und in weiteren Folgen dieses Podcastes!

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp