# 041 Psychologie-Desaster, die 2. Oder: bist Du BÖSE?!

 

 

Sind wir gut oder schlecht?! Die Psychologie hat ein desaströses Menschenbild! Denn sie sagt, dass wir tief in uns ein „Selbst“ haben und meint damit tatsächlich das, was wir MEINEN zu sein (m.a.W. unser Selbst-BILD). Warum das ein haarsträubender Unsinn ist und welche desaströsen Folgen er für uns alle hat, hörst Du auch in dieser Episode. Und natürlich auch, wie wir diesen Unsinn überwinden können – psycho-logisch und neu …

Shownotes:

Manche Menschen leiden sehr unter ihrer Überzeugung, böse zu sein. Viel mehr Menschen sind nicht ganz sicher, ob sie böse sind. Die Psychologie ist sich auch nicht ganz sicher, denn sie meint, dass wir das sind, was wir GLAUBEN zu sein (das ist jedenfalls das, was sie unter unserem „Selbst“ versteht). Warum das auch in Hinsicht auf unser „böses“ Handeln ein folgenschwerer Unsinn ist, besprechen Lena und ich in dieser Folge. Und dass die Psychologie diesbezüglich leider kein klares Konzept hat. Leider, denn wenn sie ein realistischeres, logischeres Menschenbild hätte und eine klarere Vorstellung, wie „böse“ Handlungen entstehen, würden viel mehr Menschen verstehen, dass wir zwar sehr „böse“ handeln können, aber niemals böse SEIN können! Das hätte den großen Vorteil, dass viele Menschen ein besseres Selbstbild hätten und dadurch weniger kränkbar wären (siehe Folge 009 zur Verletzlichkeit). Gleichzeitig ist klar, dass viele Psychologen eine diesbezüglich realistische Vorstellung haben: Zum Beispiel Herr Prof. Körber, ein bekannter Gutachter für Strafgefangene. Auch er sagt, dass es „das Böse“ nicht gibt. Leider hat sich diese Wahrheit im Menschenbild der Psychologie bisher nicht durchgesetzt …
Auch das Thema „Verurteilungen“ spielt in dieser Folge eine wichtige Rolle, denn Verurteilungen sind ein gerne genommener „Schutz gegen böse Menschen“. Warum Verurteilungen unrealistisch sind und warum wir mit einer logischen und menschlichen Sichtweise viel besser klarkommen, erfährst Du auch in dieser Folge.

Ablauf:
3:00 Wo macht sich „das Böse“ in uns bemerkbar?  
4:00 Warum verhalten sich manche Menschen böse? – bis hin zum Mord …
5:50 Prof. Kröber sagt, dass es „das Böse“ im Menschen nicht gibt.
7:30 Guter Trost ist so wichtig!
9:15 Was kann passieren, wenn man seinen Schmerz „wegschiebt“?
10:00 Wie Mobbing funktioniert.
11:50 Was ist die ursprüngliche Motivation, böse zu handeln?
13:20 Die Rolle unserer Alarmanlage in diesem Drama.
15:30 Was passiert, wenn mit uns die Pferde durchgehen.
17:00 Was ihr tun könnt, wenn eure Alarmanlage immer wieder losgeht.
20:45 Hinweis: In der Folge 015 wird der Umgang mit dem kindlichen Aufpasser, der „Stressstimme“, erklärt.
21:10 Wie Du optimal von meinem Buch profitierst.
23:45 Verurteilungen: Warum und was bedeuten sie?
26:30 Verurteilungen sind unrealistisch, sie verhärten uns. Und es geht viel besser, wenn wir mehr verstehen!
29:40 Wie können wir „Stopp“ sagen ohne Verurteilungen?
31:30 Das Psychologie-DESASTER: Die Psychologie hat kein klares Konzept zu der Frage, ob wir böse SEIN können.
32:30 Was in der nächsten Folge passiert!

Weitere Informationen und ganz konkrete Anleitungen zu den Themen dieses Podcastes findest Du in meinem Buch „Hör auf, Dich fertig zu machen“. Und natürlich bei Instagram unter „psycho-logischundneu“, auf meiner Webseite „psycho-logischundneu.de“ und in weiteren Folgen dieses Podcastes!

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp