Was sollte deinen Wert vermindern? Ich kann mir nichts vorstellen. Denn du bist unermesslich wertvoll - immer!

Veranstaltungstermine

Freitag 25.11., 18:30 Uhr bis Sonntag, 27.11.22, 13:00 Uhr.

Online-live-Seminar zum inneren Dialog, Selbstwert und Spiritualität über das Odenwald-Institut, Tromm 25, 69483 Wald-Michelbach, Tel. 06207 605-0.
Hier kommst Du zur SEMINAR-ANMELDUNG – ich freue mich auf Dich!

„Du bist nicht schlau genug, du machst dauernd Fehler, streng dich noch mehr an!“ Wer kennt ihn nicht? Den so genannten „inneren Kritiker“, jene rätselhafte Instanz, die so oft an uns herummäkelt und uns unter Druck setzt. In zwischenmenschlichen Konflikten kann sie uns zu radikalen Reaktionen auffordern („Sei immer lieb!“, „Setz dich durch, mit aller Härte!“).
Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass diese mächtige Instanz häufig übertreibt und nicht in der Lage ist, ihre Botschaften ohne die Hilfe des erwachsenen Ich zu überprüfen. Zudem funktioniert sie als Aufpasser, der sich nur meldet, wenn er eine Gefahr wahrnimmt – wenn wir uns sicher fühlen, ist er zuverlässig ruhig. Aus diesen Beobachtungen lässt sich ableiten, dass es sich bei dieser mächtigen Instanz um unseren „kindlichen Aufpasser“ handelt.
Dieses besonders logische Verständnis psychischer Vorgänge entspricht der humanistischen Perspektive, dass das scheinbar Negative in uns tatsächlich eine positive Absicht hat. Nämlich die, aufzupassen und die Durchführung von (kindlichen) Lösungsstrategien zu fordern. Aber auch neue Sichtweisen zu erlernen – wenn es uns gelingt, unseren „kindlichen Aufpasser“ zu beruhigen.
Aus diesem versöhnlichen Ansatz ergeben sich viele Vorteile für den wohlwollenden und effektiven Umgang mit eigenen inneren Spannungen, aber auch für das Verständnis und den Kontakt mit besonders angespannten Menschen.
Ein Thema, das unseren „kindlichen Aufpasser“ oft bewegt, ist unser Selbstwertgefühl: Wie wertvoll sind wir? Sind wir weniger wert, wenn uns jemand „abwertet“? Die Erkenntnis, dass „der Wert des Menschen unantastbar ist“, ist nicht nur logisch nachvollziehbar, sie kann auch unsere Lebensqualität sehr verbessern, und zu einem spirituellen Selbstverständnis führen. Aber wie? Im Seminar wirst Du es erfahren.

Weiterlesen schließen

16.08.22 von 09:00-16:30 Uhr

Präsenz-Seminar Wenn der Wert des Menschen unantastbar ist, können wir nicht minderwertig sein! im FoCuS (Fortbildung, Coaching und Seminare), 3. Stock, Katharinenstr. 11, 23554 Lübeck, Mail: bildungimfocus.de/ Telefon: 0451-14008-61.

Unser Selbstwertgefühl ist wie ein Barometer für unsere Lebensqualität. Menschen mit Selbstzweifeln oder sogar einer Depression haben in der Regel ein schlechtes Selbstwertgefühl. In diesem Seminar möchte ich mit Ihnen über einige ungewöhnliche Fragen zu unserem Selbstwert nachdenken: Gibt es einen Unterschied zwischen dem Selbstwert-Gefühl und dem Selbstwert eines Menschen? Hängt der Selbstwert eines Menschen davon ab, ob er bestimmte Erwartungen erfüllt? Oder hängt unser Selbstwert vielleicht von gar nichts ab?! …
Warum wir logischerweise jederzeit sehr (!) wertvoll sind und wie wir durch diese Erkenntnis zu einem richtig guten Selbstwert-Gefühl kommen können, erfahren Sie in diesem Seminar. Dazu gehört natürlich auch der qualifizierte Umgang mit unseren Zweifeln an unserem Selbstwert und mit den „biografischen Beweisen für unsere Minderwertigkeit“!
Letztlich können wir feststellen: Ein richtig gutes Selbstwertgefühl ist keine Illusion, dahin führt ein vollkommen logischer, neuer und fachlich garantiert einwandfreier Lernprozess! In diesem Seminar möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie ihn gehen können.

Weiterlesen schließen

28.04.2022, 19:00 – 22:15 Uhr

Präsenz- und Online-Seminar Zum therapeutischen Potenzial des „inneren Kindes“ im John-Rittmeister-Institut, Stresemannplatz 4, 24103 Kiel, Mail: info@j-r-i.de, Telefon: 0431 / 888 6920.

„In jedem Mann steckt ein Kind“, diesen Ausspruch wird jeder bestätigen können. Und selbstverständlich auch, dass eines in jeder Frau steckt. Seine emotionale Bedeutung zeigt sich schon in der Bibel: „Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.“ (Matthäus 18.3) und F. von Schiller schreibt „Lass´ mich ein Kind sein, sei es mit!“. Dass das Modell des inneren Kindes vielen Menschen helfen kann, zeigt sich heute darin, dass zu diesem Begriff zig Millionen Interneteinträge zu finden sind …
Auch in der Psychotherapie hat das „innere Kind“ eine Tradition. In der Transaktionsanalyse nach E. Berne spielt es als das „Kind-Ich“ eine zentrale Rolle. Dabei steht das innere Kind für unsere Spontanität und all unsere kindlichen Bedürfnisse: Zu spielen, albern zu sein, sich auszuprobieren, sich trösten zu lassen und Geborgenheit zu erleben. Dabei kann es nicht nur unsere emotionalen Bedürfnisse, sondern auch die Prägungen unserer Kindheit abbilden: in spontanen Erinnerungen, in Träumen oder Imaginationen.
In dem Buch „Das so genannte Innere Kind“ schreibt der Psychoanalytiker H. Bolle: „Es ist das zentrale Charakteristikum aller psychodynamischen Ansätze, die Bedeutung der Kindheit und vor allem die Bilder des eigenen Kindseins und die inneren Bilder der Eltern in den Mittelpunkt zu stellen. In der Annahme, dass die inneren Beziehungsmuster die real gelebten Beziehungsmöglichkeiten wesentlich mitgestalten.“ Das innere Kind benötige einen Zeugen, um seine Erfahrungen verstehen und verarbeiten zu können.
Aber wie lässt sich ein förderlicher Kontakt zum inneren Kind des Patienten herstellen? Wie können wir trotz negativer – möglicherweise traumatischer – Kindheitserfahrungen eine konstruktive und stabile Beziehungserfahrung im Rahmen der Therapie etablieren? Wie kann daraufhin eine Verarbeitung schmerzlicher Erfahrungen ablaufen?
Und wie können wir unserem Patienten helfen, diesen potenziell so stabilisierenden Kontakt zu seinem inneren Kind selbständig und dauerhaft zu etablieren?
Antworten hierauf sollen im Seminar erarbeitet werden.

Weiterlesen schließen

leider wegen Corona abgesagt (ehem. 19.03 – 23.03.2022)

Kursus beim 37. Kongress des WAP (Wildunger Arbeitskreis Psychotherapie) in Bad Wildungen: Einen „inneren Kritiker“ – hat es nie gegeben! Vom integrativen Umgang mit dem sogenannten „Über-Ich“.
Tagungsbüro Susanne Kauffelt, Email: info@arbeitskreis-psychotherapie.de

Die Arbeit mit inneren Instanzen kann das Unsichtbare hinter einer psychischen Erkrankung symbolisch sichtbar und damit behandelbar machen. Besonders machtvoll tritt unser sog. „innerer Kritiker“ oder auch unser „Über-Ich“ auf. Bei näherer Betrachtung zeigt sich allerdings, dass diese Instanz häufig übertreibt und nicht in der Lage ist, ihre Botschaften ohne die Hilfe des erwachsenen Ichs zu überprüfen. Zudem funktioniert sie als Aufpasser, der sich nur meldet, wenn er eine Gefahr wahrnimmt – wenn wir uns sicher fühlen, ist er ruhig. Aus diesen (und weiteren) Beobachtungen lässt sich ableiten, dass es sich bei dieser mächtigen Instanz um unseren „kindlichen Aufpasser“ handelt.

Die Interaktionen von „kindlichem Aufpasser“ und „erwachsenem Ich“ können besonders gut als bildhafte Analogie zum Zusammenspiel von Amygdala (spontane Stressreaktion) und präfrontalem Kortex (bewusste Realitätsüberprüfung) gedeutet werden. Damit ist dieses Modell nicht nur versöhnlicher, als Vorstellungen eines „inneren Kritikers“, strengen „Über-Ichs“ oder sogar „inneren Täters“, sondern auch besonders nah am tatsächlichen neurologischen Geschehen unserer Stressreaktionen.

Für alle grübelnden Menschen/PatientInnen ist das Erkennen der positiven Intention ihres überengagierten „kindlichen Aufpassers“ entlastend. An Ängsten, negativen Glaubenssätzen und Widerständen kann im Dialog mit dieser Instanz besonders integrativ und präzise gearbeitet werden. Die wesentlichen Vorteile des Ansatzes können den Seminarteilnehmer_innen mit Fallbeispielen, gerne auch mit Elementen von Selbsterfahrung nähergebracht werden.

Weiterlesen schließen

Do, 03.03.22, 19:30 – 22:00 Uhr

Seminar „Dein Weg zum spirituellen Bewusstsein“
Online-live-Seminar Dein „psycho-logischer“ Weg zu einem spirituellen Bewusstsein!
Wie Du durch die Entwicklung Deiner Persönlichkeit zu einem spirituellen Bewusstsein gelangst. Hier kommst Du zur SEMINAR-ANMELDUNG   – ich freue mich auf Dich!

Je mehr Du Deine Gefühls- und Gedankenwelt verstehst und je mehr Du in Deiner Gefühls- und Gedankenwelt aufräumst, umso freier wirst Du. Weil Du Deine alten Verhaltensmuster („Du musst immer lieb/stark/erfolgreich, … sein!“) mehr und mehr ablegen und die lauten und dramatischen Stimmen in Dir mehr und mehr beruhigen kannst.
So wird das innere „NEIN!“ in Dir leiser, das tiefe innere „JA!“ wird deutlicher und im wahrsten Sinn des Wortes selbst-verständlicher. Durch die zunehmende Ruhe kannst Du die leisen Töne und Schwingungen in Dir viel leichter und klarer wahrnehmen – eine wichtige Voraussetzung, um die tiefe und erfüllende Stille eines spirituellen Bewusstseins auch in Deinem Alltag zu erleben.
Ein weiterer Effekt des „inneren Aufräumens“ ist eine Des-Identifikation: Du erkennst, dass Du niemals „die/der Liebe/Starke/Erfolgreiche“ warst, sondern dass dies lediglich Glaubenshaltungen und Verhaltensmuster waren. Die Frage, wer Du denn tatsächlich bist, wenn Du all das nicht bist, kann Dich zu der tiefen Erkenntnis führen, dass Du „eine Quelle des Lebens“ und letztendlich „das Licht der Welt“ bist. Dies zu erleben, ist für viele Menschen eine tief transformierende Erfahrung.
In diesem Seminar zeige ich Dir verschiedene Wege, solche tiefen Erfahrungen zu machen. Und ich helfe Dir, dieses Bewusstsein in Deinen immer wieder sehr menschlichen Alltag zu integrieren.

Weiterlesen schließen

Do, 17.02.22, 19:30 – 22:00 Uhr

Online-live-Seminar „Dein NEUER Weg zu einem perfekten Selbstwertgefühl! – Du bist sehr wertvoll, jederzeit! Wie Du diese Wahrheit tief und dauerhaft in Dir spüren kannst!“
Hier kommst Du zur   SEMINAR-ANMELDUNG   – ich freue mich auf Dich!

In diesem Seminar zeige ich Dir meinen neuen und vollkommen logischen Weg, auf dem Du zu einem dauerhaft richtig guten Selbstwertgefühl kommst!
Für unsere Lebensqualität ist unser Selbstwertgefühl unglaublich wichtig! Denn wenn wir uns aufgewertet fühlen – z. B. durch Zuneigung, Anerkennung oder Erfolg – blühen wir auf. Mit einem guten Selbstwertgefühl können wir tief in unserem Herzen ein Ja zu uns selbst spüren. Mit einem guten Selbstwertgefühl können wir auch schwierige Zeiten ganz gut überstehen.
Wenn wir uns aber abgewertet fühlen – durch Ablehnung, Kritik oder Misserfolge – geht es uns viel schlechter. Denn Minderwertigkeitsgefühle sind wie ein unsichtbarer Stachel, der dann in unsere Seele gedrückt wird. Ein Stachel, der aus Botschaften besteht wie: Du bist dumm, unfähig, hässlich, schuldig, nervig, langweilig, … – mit einem Wort: minderwertig!
Wenn wir uns sogar wertlos fühlen, nehmen wir in uns keinerlei Wert mehr wahr. Und zu diesem Elend kommt auch noch das Elend dazu, dass wir in der Welt um uns herum kaum noch einen Wert mehr wahrnehmen können! Eine liebevolle Begrüßung, ein Kompliment, meine geliebte Musik, die Schönheit der Natur – alles scheint öde und wertlos! … ein schrecklicher Zustand, den viele Menschen kennen und der z. B. bei einer Depression lange anhalten kann!
In diesem Seminar zeige ich Dir, wie Du auf meinem besonders logischen und positiven Weg zu einem sehr guten Selbstwertgefühl kommen kannst. Und natürlich: Dieser Weg muss all die Bedenken und Selbstzweifel, die wir alle mehr oder weniger mit uns herumtragen, einbeziehen und auflösen!
Nach all den Jahren meiner Arbeit mit meinen Ansätzen kann ich Dir versprechen: Ein sehr gutes Selbstwertgefühl ist keine Illusion, dahin führt ein vollkommen logischer Lernprozess. Auf dem ich Dich in diesem Seminar sehr gerne begleite!

Weiterlesen schließen

Do, 03.02. und Fr, 04.02.22

Workshops zum Selbstwert für die 10. Klassen des Gymnasiums „Johanneum zu Lübeck“ im Rahmen der dortigen AG „Prävention im Team“.

Im Lauf des Jahres ca. 4 Wochenend-Veranstaltungen

Kurse und Seminare im Rahmen der ärztlichen Weiterbildung zur psychosomatischen Grundversorgung über die Akademie der ÄKSH in Bad Segeberg und über die AIM (Hannover) in Bad Malente.

Orte bisheriger Veranstaltungen: Klinik Heiligenfeld Berlin, Klinik Habichtswald Kassel, Adulaklinik Oberstdorf, Curtiusklinik Bad Malente, Klinik Lüneburger Heide Bad Bevensen, Akademie für Fortbildung Ärztekammer SH, Akademie ärztliche Fortbildung Hannover, John-Rittmeister-Institut für Psychoanalyse Kiel, ZAP (Zentrum Ausbildung Psychotherapie) Lübeck, Urania Berlin, FREI AKADEMIE (Schweiz), Fortbildungsinstitut FoCus Lübeck, Bildungseinrichtung BBZ für Lehrer Hamburg, Odenwaldinstitut Wald-Michelbach, Gymnasium Johanneum zu Lübeck, Gymnasium am Papenmoor Bad Schwartau, Schule am Pappenmoor Bad Schwartau, VHSn Eutin und Lübeck, Schloss Warnsdorf.