# 034 PSYCHO NERVT! 1. Dauerstress und übermäßige Ängste! Die Anwendung

 

 

Warum werden manche Menschen permanent von emotionalen Spannungen und Ängsten geplagt? Und vor allem: Wie können sie diese Plagegeister in ihrer Gedanken- und Gefühlswelt wieder loswerden?! In dieser Folge erlebt Natalie (Name und Stimme geändert) zum ersten Mal, wie sie ihr Probleme mit meinen neuen „Psycho-Werkzeugen“ verstehen und vor allem besonders effektiv abbauen kann. Diese Werkzeuge zu erkennen, in die Hand zu nehmen und zu benutzen fällt ihr allerdings zunächst nicht leicht …

Shownotes:

Wer permanent von inneren Spannungen und Ängsten geplagt ist, hat in der Regel keine Lust, auch noch „freiwillig“ an diesen Belastungen zu arbeiten. Wozu auch?! Bisher hat die Beschäftigung mit diesen Dingen ja auch nichts gebracht, was man an dem immer noch quälenden Dauerstress deutlich sehen kann …
Gleichzeitig muss man sagen, dass es auf die Dauer unglaublich anstrengend ist, NICHT an diesen Problemen zu arbeiten, weil man sie dann möglicherweise weitere Jahre lang aushalten muss. Genauso wenig bringt es einem, mit ungeeigneten Werkzeugen zu arbeiten. ABER: Wenn man die richtigen Werkzeuge geschickt einsetzt, kann man auch jahrzehntelange Probleme auflösen. Ja, das ist anspruchsvoll! Und manche meiner Patienten benötigten dafür einige Jahre. Aber die Zeit und Energie zu investieren, lohnt sich für jeden Schritt, den wir in die richtige Rechnung machen können!
Und: Wenn man mit dem richtigen Werkzeug die richtigen Schritte macht, wird man sofort belohnt, wie Du an Natalies Gefühlsreaktionen sehen kannst. Denn Natalie erkennt schließlich den logischen Weg aus dem Labyrinth ihrer Gedanken- und Gefühlswelt und sie spürt, wie gut sich dieser Weg anfühlt!

Ablauf:
3:00: Traurige Stimmungen und Ängste kennt Natalie schon sehr lange.
3:30: Natalies Mutter konnte eine gute Mutter sein, ist aber auch öfter ausgerastet.
5:50: Wie man das gute und das schlechte Verhalten (unserer Eltern) gut zuordnen kann.
7:30: Was Natalies Alarmanlage/kindliche Aufpasserin gelernt hat.
10:40: Definition kindliche Aufpasserin.
13:00: Definition inneres Kind.
14:20: Der Tunnelblick der kindlichen Aufpasserin verändert das Denken.
15:10: Erschöpfung und Vergesslichkeit.
16:00: Die Ebene der Symptome und die Ebene des inneren Dialoges.
16:10: Natalies mächtige Aufpasserin zu verstehen ist unglaublich wichtig. 
18:00: Natalie geht (noch) immer wieder auf die Symptom-Ebene: Ein verständliches Verhalten von Menschen, die eine große Last mit sich herumtragen.
19:20: Natalies Traum: Wenn ihre kindliche Aufpasserin ruhig wäre, wäre Natalie entspannt und frei!
20:50: Kontaktaufnahme mit Natalies kindlicher Aufpasserin: Ihr Stresslevel.
23:15: Natalies bisheriger Traum: Die kindliche Aufpasserin ist weg! Aber: Wie wäre ein Leben ohne Alarmanlage?!
28:00: Natalies kindliche Aufpasserin merkt selbst, dass sie übertreibt. Und sie möchte, dass Natalie sich sicher fühlt. Und SIE MÖCHTE NICHT ZU ERNST GENOMMEN WERDEN!!
29:50: Natalie sieht, dass ihre innere Aufpasserin einen kindlichen Tunnelblick hat. Und kleinlaut wird.
30:50: Mit verhaltenstherapeutischen Skills kann man in der Not reagieren. Aber nicht die Not verstehen.
31:35: Natalies kindliche Aufpasserin hat Angst, dass Natalie verletzt wird und nicht mehr dazugehört.
32:45: Der Realitätscheck: Ist Natalie in Gefahr?
35:50: Warum Natalie eine überaktive Alarmanlage hat. Und warum sie (heute) in Sicherheit ist.
38:20: Natalies kindliche Aufpasserin erkennt, dass sie jahrelang übertrieben hat.
41:15: Ist das ganze hier nur kognitiv?! Natalie reagiert jedenfalls ziemlich emotional.
43:15: Jetzt haben wir die Karten neu gemischt und wir gucken noch mal!
46:05: Die Vergangenheit hinter sich lassen, weil die Gegenwart und Zukunft anders aussehen.
50:20: In ihrer Kindheit konnte es jederzeit heftige Konflikte geben.
52:30: Natalie schreibt ein paar hilfreiche Sätze auf. Und Du, liebe/r HörerIn kannst diese Sätze genießen.
55:10: Natalie fühlt sich gut und sicherer mit ihrem realistischeren Blick auf ihr Leben. Und ihre kindliche Aufpasserin, die Natalie das Leben so lange so schwergemacht hat, zeigt, dass sie absolut gutartig ist. Denn sie wünscht sich, dass Natalie ihr immer wieder klarmacht, dass sie tatsächlich in Sicherheit ist!
55:25: Diese Hilfe braucht die mächtige, aber auch sehr kindliche Aufpasserin von Natalie.
55:40: Natalie erkennt den logischen Weg zur Erfüllung ihres Traums (von min. 19:20). Und sie spürt, wie gut er sich gerade anfühlt!

Was Natalie am Ende aufgeschrieben hat und was sie sich viel besser fühlen lässt: Ich weiß, woher die alte Angst-Programmierung kommt, aber diese Attacken sind vorbei, ich lebe mein eigenes Leben und sogar Mama ist viel ruhiger geworden. Und die Menschen um mich herum mögen und respektieren mich, fast alle. Wie fühlt sich das an? Meine kindliche Aufpasserin kommt ein Stück runter, in meiner Stirn spüre ich Erleichterung und Entspannung und wir fühlen uns sicherer. Warum fühlen wir uns so? Weil wir jetzt eine realistische Sicht auf mein Leben haben. So, wie es seit einigen Jahren schon ist. Sachliche Meinungsverschiedenheiten sind für mich tatsächlich keine Gefahr.

Weitere Informationen und ganz konkrete Anleitungen zu den Themen dieses Podcastes findest Du in meinem Buch „Hör auf, Dich fertig zu machen“. Und natürlich bei Instagram unter „psycho-logischundneu“, auf meiner Webseite „psycho-logischundneu.de“ und in weiteren Folgen dieses Podcastes!

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp