# 030 Das gefährlichste aller Wörter: Nein!

 

 

Viele Menschen haben große Angst, Nein zu sagen, weil sie eine dramatische Reaktion ihres Gegenübers befürchten: Verletztheit, große Enttäuschung, Wut bis zur Beendigung der Beziehung! Tatsächlich können wir die Reaktion des anderen nur beeinflussen, aber nicht steuern. Und wir können unser eigenes Drama abbauen. Wie das funktioniert, erfährst Du in dieser Folge.

Shownotes: Manche Menschen kommen gut damit klar, wenn sie ein Nein hören und ihr Wunsch nicht erfüllt wird. Andere aber nicht. Die Reaktionen auf ein „Nein“ können sehr heftig sein. Darum trauen sich auch viele Menschen nicht, ein Nein auszusprechen. Sie haben Angst, dass sich ihr Gegenüber gekränkt fühlt, mit Traurigkeit oder Wut reagiert oder sogar langfristig auf Abstand geht. Wer aber sein Nein zu oft runterschluckt, baut ein inneres Nein auf, eine Wut auf die Welt, die ihn/sie nicht machen lässt, was er/sie möchte. Oder auch eine Angst vor Menschen, weil die mit ihnen scheinbar machen können, was sie wollen.
Warum ist das so? Und wie können wir so Nein sagen, dass unser Gegenüber weniger heftig reagiert?
In dieser Folge geht es unter anderem um das Thema „Kränkung“. Denn das ist in der Regel der Grund, wenn jemand auf ein Nein sehr empfindlich reagiert: Er/sie ist gekränkt!
Natürlich kannst Du die Reaktion Deines Gegenübers nicht steuern, aber Du kannst sie beeinflussen, indem Du Dich ihm gegenüber fair verhältst. Dann brauchst Du Dir auch nicht den Vorwurf anzunehmen, dass Du unfair gehandelt hast. Wie Du das ganz logisch und systematisch umsetzen kannst, erfährst Du in dieser Episode.

Hier findest Du die Themen der Episode im Einzelnen:
1.45 Das gruseligste Wort …
3:50 Die Wahrscheinlichkeit von Angstattacken erhöht sich.
4:50 Es gibt Menschen, die mit einem Nein gut umgehen können.
8:30 Neinsagen auf eine besondere Weise: Die Drei-Finger-Methode.
9:08 Die Brücke des Verständnisses.
10:00 das Drama nicht mitspielen.
12:40 Was, wenn jemand gekränkt ist durch mein Nein?!
15:20 Das kann ich verstehen, mein Nein ist jetzt doof für dich.
16:30 Fairness und der schwarzer Peter der Unfairness.
17:20 Es ist wichtig, dass wir unsere eigene Prüfung machen: Was ist fair und was ist unfair?
18:00 Schmollen ist besser als sein Ruf.
19:45 Schuldgefühle, wenn jemand schmollt.
20:30 Es kann noch härter werden: Das Gegenüber geht auf Distanz, reagiert mit Gemeinheiten, …
21:00 Manchmal ist es besser, zu gehen.
23:30 Ein gutes Nein, bringt Dir auch Respekt.
24:00 Zusammenfassung.

Weitere Informationen und ganz konkrete Anleitungen zu den Themen dieses Podcastes findest Du in meinem Buch „Hör auf, Dich fertig zu machen“. Und natürlich bei Instagram unter „psycho-logischundneu“, auf meiner Webseite „psycho-logischundneu.de“ und in weiteren Folgen dieses Podcastes!

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp